Erste Anzeichen von Kanzler-Kernkompetenz bei Steinbrück gefunden:

Collage: Peer Steinbrück, Foto:DeFodi.de


Der Beitrag wurde am Freitag, den 28. September 2012 um 15:28 Uhr veröffentlicht und in der Kategorie Liebes Deutschland abgelegt.
Sie können die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS Feed abonnieren RSS 2.0 Feed verfolgen.
Sie können zum Ende springen und einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist im Augenblick nicht erlaubt.

10 Beiträge zu “Erste Anzeichen von Kanzler-Kernkompetenz bei Steinbrück gefunden:

  1. Ich denke mal, dass das für die eSPeDe die richtiger Wahl ist.
    Jetzt könnte doch der Trittin auch noch kandidieren, dann könnte der doch mal zeigen was in ihm steckt, außer blöd rum stenkern.

  2. Können die Jungs nicht mal n`büschn lächeln?
    Denn wie schon Frank Zappa sehr geistreich bemerkte:
    “Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Wirtschaft.“
    …oder war da noch was Anderes ?

  3. Dieses Drohstarren kommt mir in der Tat bekannt vor.
    Es findet sich auch eine Spur Scham – vermutlich denkt der Herr gerade an einige seiner ganz und gar “sozialen” Entscheidungen zwischen 2001 und 2009.
    Und erzähle er mir nicht, sich nicht zu erinnern (don’t lie to me!).
    Gebe er mir gute Gründe, die SPD zu wählen. (lie to me!)
    Die halbherzige Unterstützung der occupy-Bewegung?
    Anhebung Spitzensteuersatz, den ihr völlig ohne Not gesenkt hattet?
    Soziale Gerechtigkeit für 40 % der Bevölkerung?
    Arbeit muss sich wieder lohnen?

    Kürzlich habe ich gehört, weshalb seine Partei eine Koalition mit der Linken ablehnt: es ist die Angst, Teile des eigenen Wahlprogramms umsetzen zu müssen (don’t lie to me!).

    2008 hat Merkel den einzigen denkwürdigen Satz von sich gegeben, durch den sich die Wähler restlos ernstgenommen fühlten:

    “Man kann sich nicht darauf verlassen, daß das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt, und wir müssen damit rechnen, daß das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann.

    Aber: SCHLIMMER GEHT IMMER:
    ‘Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Demokratie…’

    Nun sag mir einer, die SPD ist weniger zynisch.

  4. Demnächst im Kino : Steinbrück – Wege in die Kanzlerkanditatur : Teil 1 Mundwinkel. Teil 2 – Die hände irgendwie zusammenkleben. Und als Coup de Grace, Teil 3 – Rückkehr der Troika. Freu ich mich drauf. ^^
    Wobei ich hätte ja eher auf den Erzengel Gabriel getippt, oder noch eher den Stein… *kopfkratz* Naja SPD ^^

  5. @Piranha:
    Nichts gegen Satiere. Schon gar nichts gegen Kanzlerin bashing, aber unvollständig und aus dem Zusammenhang gelöst zu zitieren ist unfair.
    Denn aus dem ganzen Zitat geht hervor was sie 2005 tatsächlich meinte, auch wenn sie nicht in der Lage scheint dieses Ziel umzusetzten.

    “Politik ohne Angst, Politik mit Mut – das ist heute erneut gefragt. Dann wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten. Und wenn sie sich behaupten sollen, dann müssen wir bereit sein, die Weichen richtig zu stellen. Auch da sind wieder Widerstände zu überwinden.”

    Denn wenn sie das behauptet hätte was sie ihr unterstellen, hätte sie schwerlich auf die Verfassung und Artikel 20 GG schören können.

    Allerdings gebe ich ihnen recht, dass die Formulierung unglücklich ist. Doch in dieser Hinsicht sollten wir vielleicht ein wenig mehr Verständnis zeigen. Lieber einen Kompetenten Kandidaten der die Satieriker beschäftigt, als einen inkompetenten Blender. (nicht auf das aktuelle Tagesgeschehen bezogen)

  6. @lieber Lukas:
    herzlichen Dank für Ihre Reaktion; ich liebe das politische Kabarett und noch mehr die Satire. Manchmal sind mir die extra 3er noch viel zu sanftmütig.

    Zu Ihrer Anmerkung:
    Es sei die Frage erlaubt, wieviel Erinnerung wir uns im Zusammenhang mit dem geleisteten Schwur gestatten.

    “Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.”

    Wie gewissenhaft war sie zu Beginn ihrer Laufbahn als Umweltministerin?
    Wie gewissenhaft ist sie heute als Kanzlerin?
    Und was hat sie nicht alles schon gesagt… und getan…
    Ich will den von mir sehr verehrten Volker Pispers zitieren:
    “Wenn zurückrudern eine olympische Disziplin wäre, dann wäre der Merkel die Goldmedaille nicht mehr zu nehmen.”

    “DEUTSCHLAND GEHT ES GUT; UND DAS IST EIN GRUND ZUR FREUDE” sagt die Rauten-Frau.
    Das sollten sich die 4 Millionen Geringverdiener zu Herzen nehmen, die bei voller Stelle von ihrem Einkommen doch sehr gut leben können.
    Dieses undankbare Pack – ts ts ts…

    Stets Ihre Piranha mit besten Grüßen,
    :-)

Kommentar verfassen

Bitte füllen Sie alle Felder aus. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.