Gabriel in der Wüste: Alles klar in Katar

20150310 Katar Unmenschlich

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat sich auf Dienstreise im Wüstenemirat Katar auch über die Situation der vielen Wanderarbeiter etwa auf den WM-Baustellen informiert. Diese müssen zum Teil unter sklavenartigen Bedingungen schuften. Doch Gabriel sieht deutliche Fortschritte. Aber man dürfe auch nicht zu viel erwarten: “Das ist ein Land, das letzlich immer noch, obwohl es sehr reich ist, auf dem Niveau eines Entwicklungslandes ist, das keinerlei Erfahrungen mit Arbeitsrechten hat.” Und wie sagte schon Franz Beckenbauer? “Ich habe noch keinen einzigen Sklaven in Katar gesehen.”

(Karikatur: Mario Lars)

Ein seltener Gast

gauweiler

Nur bei einem Bruchteil der Abstimmungen ist Peter Gauweiler im Bundestag anwesend. Umso größer ist das Aufsehen, wenn der CSU-Teilzeitpolitiker es in seinem engen Terminplan einrichten kann und tatsächlich mal sein Mandat ausfüllt. Der Mann ist eben schwer beschäftigt. Mehr als eine Million an Nebeneinkünften verdienen sich nicht so leicht …

(Friedemann Weise für extra 3)

Der Nächste, bitte!

Schon wieder stirbt ein russischer Oppositioneller eines myteriösen Todes. Boris Nemzow wurde auf offener Straße von vier Kugeln getroffen. Für die russischen Ermittlungsbehörden steht bisher nur eine Sache fest: Putin und der Kreml haben nichts mit der Sache zu tun. War es ein tragischer Unfall? Ist Nemzow gestolpert und versehentlich in Kugeln gefallen, die noch vom Zweiten Weltkrieg herumrumlagen. Oder hat er sich am Ende selbst in den Rücken geschossen? Es wäre nicht das erste Mal, dass die Hintergründe beim Tod eines russischen Oppositionellen ein Rätsel bleiben.

Karikatur: Mario Lars